Rezension Finding Sky – Die Macht der Seelen

 

 

 

Titel: Finding Sky - Die Macht der Seelen

Autorin: Joss Stirling

Übersetzerin: Michaela Kolodziejco„Finding

Verlag: dtv, 2012

Kurzzusammenfassung: Das Buch handelt von Sky Bright, einem sechzehn-jährigen Mädchen, das von London nach Colorado gezogen ist und jetzt in der neuen Heimat auf den gutaussehenden Zed Benedict, einen von sieben Söhnen, trifft. Sie fühlt sich stark zu ihm hingezogen und hört plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf. Als Sky gedanklich darauf antwortet und Zed es hört, behauptet er ihr Seelenspiegel zu sein, ihr Gegenstück und wie Zed selber, ein Savant, ein Mensch mit übernatürlichen Fähigkeiten. Sky glaubt ihm kein Wort, doch tief in ihrem Inneren regt sich eine Fähigkeit, die auch von übermenschlicher Natur ist.

 

Mir gefällt die Story sehr gut, da Joss Stirling eine Liebesgeschichte in einem spannenden Roman verpackt hat. Das Buch hat sowohl Höhen als auch Tiefen, was das Ganze umso spannender macht. Die Liebesgeschichte finde ich echt süß obwohl sie leicht in den Hintergrund gerückt ist, doch in diesem Buch kann man so viel entdecken und es werden sehr viele Geheimnisse gelüftet, die nicht nur etwas mit der ausgedachten Welt von Joss Stirling zu tun haben, sondern auch einen realen Bezug haben, dass das Verloren gehen der Liebesgeschichte gar nicht so schlimm ist.

 

„Finding Sky“ ist manchmal durch die übernatürlichen Fähigkeiten der Savants, von denen es natürlich nicht nur Gute, sondern auch Böse gibt, etwas krass, doch das macht das Ganze nochmal spannender.

 

Die Beziehung zwischen Zed und Sky finde ich ganz besonders und toll. Sie war einer der Faktoren, weshalb ich immer weiter lesen wollte.

 

Die Sprache ist locker und modern und es gibt hin und wieder lustige Ausdrücke. Außerdem finde ich die Hervorhebung der „Gedankensprache“ gut. Manchmal hatte ich leichte Verständnisprobleme, weil weit in die Zeit zurückgegriffen wird oder weil es teilweise viele Personen gibt, die mein Kopf sortieren muss. Doch diese Probleme haben sich dann nach kurzem Nachdenken oder Nachlesen geklärt.

 

 

 

„Finding Sky“ ist ein tolles Buch für Bücherwürmer, denen ein gutes Buch wichtiger ist als das neu heruntergeladene Handyspiel, da ich mich persönlich kaum noch davon losreißen konnte. Es ist eine Story zum Mitfiebern. Zum einen für die Beziehung zwischen Zed und Sky und zum anderen an Stellen, wo Bösewichte ihre Finger im Spiel haben. Ich kann „Finding Sky“ nur weiter empfehlen und es ist ein kleiner Ausflug zur örtlichen Bücherei oder 16,95€ wert.

4 Blumen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0