Rezension Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Titel: Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Autorin: Sabine Schoder

Verlag: FJB Verlag

Auf dem schwarzen Kleid kleben Flecken, wo meine Knie es in die weiche Erde gedrückt haben.

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe.

Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen.

Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man ihn total bescheuert findet. Kein großes Ding. So was passiert.

Aber ausgerechnet ihr?

Nein!                                 

Ganz.

Sicher.

Nicht.

Oder vielleicht doch?

Der schlimmste Typ der Welt? Ganz klar Jay Feretty. Billige Rockstar-Kopie, Schulschönling, Architekten-Sohn.

Der Kerl macht einen auf Weltverbesserer.

Dabei geht es ihm ausschließlich darum, Frauen abzuschleppen. Er zieht ein altes Bandshirt über zerrissene, sauteure Markenjeans, schmiert Straßendreck auf brandneuen Chucks und singt von Ungerechtigkeit der Gesellschaft.

Nur um danach stundenlang Bier zu saufen und das erst beste Mädchen flachzulegen, das ihm vor die Füße stolpert.

Und das ist heute Abend: Viki.

 

Am nächsten Morgen kann sie sich an nichts mehr erinnern und doch geht dieser Typ ihr nicht mehr aus dem Kopf.

Entwickelt sie tatsächlich Gefühle für ihn?

Und wenn ja, was kann sie dagegen tun?

 

Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht.

Ich kann den letzten Satz des Klappentextes nur wiederholen. Dieses Buch ist so unglaublich und unfassbar real, dass ich weinen musste (und dazu musst du wissen, dass ich fast nie bei Büchern weine).

Die Geschichte ist einfach nur WOW (mir fallen nicht die richtigen Worte ein, so begeistert bin ich ;)) und auch so toll verpackt, mit super Umschreibung die in so kleine Details gehen, dass man das Gefühl hat direkt neben der Szene zu stehen und alles wahrzunehmen. Sabine Schoder gibt einem Einblicke in andere Welten und schreibt von positiven als auch negativen Dingen, die den Alltag von manchen Menschen auf der Welt schlagartig ändern können und wovon diese Menschen ein Leben lang beeinflusst werden. Doch diese Dinge sind einfach nur wahr.

Der Schreibstil der Geschichte hat mir echt gut gefallen, da eine moderne Sprache verwendet wird, die an die Welt vieler Jugendlicher angelehnt ist.

Bei den Charakteren könnte ich Sabine Schoder, wie sie selber im Dank erwähnt, den Hals umdrehen, doch anderen Charaktere liebe ich. Außerdem liebe ich die Personenkonstellation, vor allem die zwischen Viki und Jay :) Doch ich glaube, dass Vikis Charakter noch viel Facettenreicher ist und man nicht alles an ihr kennenlernt.

Ich bin absolut begeistert von diesem Buch, weil es einfach toll ist. Die Idee ist toll, die Geschichte ist toll, die Charaktere sind toll und der Schreibstil ist toll. Hut ab an Sabine Schoder und ich kann „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ nur weiter empfehlen und wünsche viel Spaß beim lesen.

 

 

Defenitiv alle 5 Blumen :)